permalink

3

Ausflug auf den Patscherkofel

Dorthin, wo bei Föhn Windspitzengeschwindigkeiten (komisches Wort) gemessen werden… Aber nicht heute!

Das wunderschöne Wetter haben wir genutzt, um uns den Hausberg auf der anderen Seite des Kessels mal genauer anzuschauen. Vor fast einem Jahr waren wir ja hier.

Zuerst mussten wir allerdings erst mal zur Talstation rollern, der Weg führt direkt an der eindrucksvollen Sprungschanze vorbei.

Die Gondel brachte uns schon recht weit rauf, aber für ein Foto vom Gipfelkreuz mussten wir selbst schon noch ein paar Höhenmeterchen erklimmen.

Wir sind ja recht untrainierte Berg-Spazierer, deshalb war der Anstieg schon ein kleines bisschen anstrengend, wir wurden jedoch mit diesem wunderbaren Ausblick belohnt:

Dieses Foto sollte ich eigentlich an die regionalen Werbefritzen schicken. Selten hat man das Wipptal so schön gesehen. ;-)

Der Bergkamerad hat wohl schon viele Almhütten besucht. Zu der Einen, bei der er den Donald-Duck-Pin bekommen hat, möchte ich auch unbedingt mal hin! :grin:

3 Kommentare

  1. Wow, wirklich, was für ein Ausblick! Also ehrlich, bei schönem Wetter habt ihr die wundervollsten Blicke auf eure tolle Landschaft. Sehr schöne Fotos!

  2. Ja, stimmt. Nur heute würd ich nicht dort sein wollen – der Föhn würde mich nämlich ziemlich windschief dastehen lassen. :-)

  3. Pingback: Problemzone? » Blog Archiv » Berg+Schnee=September

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.