permalink

0

{12 von 12} April 2017

Hurra, heute habe ich es wieder geschafft. Ich bin pünktlich zum zwölften mit ausreichend Bildern dabei. 😀

2017_04_12_April01Guten Morgen! Seht ihr auch das Herz da direkt auf dem Apfel? Das hat ihn bisher vor dem Verzehr gerettet. Aber spätestens bei der Kinderjause wird er wohl daran glauben müssen.

2017_04_12_April02Die Kinder schliefen heute aushäusig, sodass wir gestern einen feinen Abend zu zweit verbringen durften und heute ausnahmsweise gemeinsam mit dem Zug fahren können. 

2017_04_12_April03Das Aprilwetter hat mich heute nicht im Regen stehen lassen und am Ende meines Rittes am Drahtesel durch die Stadt komme ich trocken und ohne klamme Finger vor der Uni an. Ich bin begeisterte Stadtrad-Benützerin, auch wenn ich schon das eine oder andere Mal „eingefahren“ – im Sinne von oh, heute geht es im Dauerlauf zum Bahnhof, weil keine Räder am Terminal stehen – bin. 

2017_04_12_April04Schnell einchippen und schon wird aus Freizeit Arbeitszeit. 

2017_04_12_April05Das wichtigste Getränk am Morgen: Kaffee. Gerne mit viel Milch(schaum). Gleichzeitig bereite ich mir auch noch eine beachtlich große Tasse Kräutertee. Davon – also vom Tee – gibts im Laufe des Vormittags reichlich Nachschub.

2017_04_12_April06Nach dem Kaffee geht es heute hoch hinaus, in den 9. Stock zur Arbeitsmedizinerin. Meine Zeckenimpfung ist schon etwas länger her und ich nutze die Möglichkeit zur Auffrischungsimpfung. Das dachten sich auch noch einige andere, deshalb warte ich eine gute halbe Stunde, bis ich endlich dran bin. Ein Piekser, etwas Smalltalk und die Sache ist erledigt.

2017_04_12_April07Zurück im Büro gibt es heute mal kleine Zahlenreihen zu kontrollieren. In der Osterferienwoche sind nur ca. die Hälfte meiner Kolleginnen anwesend, wir sind alle schon etwas in Ferienlaune und haben einen gemütlichen Vormittag. 

2017_04_12_April08Nach dem Büro geht es noch zum kinderfreien und somit recht entspannten Bummeln in die Stadt. Zwei Stunden nehme ich mir Zeit, dann fahre ich endlich nach Hause und genehmige mir noch einen Kaffee, bevor Oma und Opa die Kinder von ihrem Übernachtungsabenteuer wieder nach Hause bringen. Diese Ruhe ist ungewohnt und ich ertappe mich mindestens 1x beim erwartungsvollen Blick von der Terrasse, ob sie denn schon in Anmarsch sind.

2017_04_12_April09Dabei sehe ich, dass die mit den Kindern gesäte Kresse endlich bereit für eine neue Frisur ist. Vorher bekommt sie jedoch noch ein Doping in Form von Wasser. Und morgen gibts ein leckeres Butterbrot mit Kresse.

2017_04_12_April10Sie sind wieder da! Alle (große und kleine Menschen) scheinen etwas müde zu sein 😉 , kein Wunder, es gibt immer so viel zu entdecken.  Und so eine Nacht ganz ohne Mama und Papa ist sowieso immer besonders und spannend. Wir haben das große Glück, dass unsere beiden Kinderlein das außer-Haus-Übernachten gar nix ausmacht, es gibt kein Heimweh und keine Mama-Papa-Vermisserung, sondern nur ganz viele tolle Erinnerungen und hin und wieder einen kinderfreien Abend für uns. 

2017_04_12_April11Die wichtigsten Spielzeuge wurden einen ganzen Tag lang nicht bespielt, das wird sofort nachgeholt. Unser Lauser legt sich beim Autospielen am allerliebsten hin (wenn er nicht gerade am Sofa Garagen baut und alle Autos akribisch einparkt). Nach dem Autospielen kam der kleine Mann übrigens zum ausgiebigen Mama-Kuscheln. Er hat mich offenbar doch ein klitzekleines bisschen vermisst.<3

2017_04_12_April12Das Fernseh-Foto ist auch schon fast obligatorisch. Heute gibts Fussball. Während ich hier die letzten Zeilen tippe, läuft schon die zweite Halbzeit, Ronaldo hat schon ein Tor zwei Tore geschossen und vom Sofa ist kleines, feines Schnarchen zu hören. Ich geh mal nachschauen, von wem das sein kann.

Danke fürs Mitlesen, alle anderen 12 findet ihr wie immer hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.